xing icon +49 6751 - 85378-0
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Shop
Newsletter

Firewall aktuell: Lukas Müller im Interview

Lukas Müller hat bereits seine Ausbildung bei Medialine absolviert. Nun ist er im Consulting tätig und hat im Thema Firewall seine Bestimmung gefunden.

 

 

ML: Hallo Lukas! Schön, dass du dir Zeit für ein Gespräch nimmst. Im Rahmen unserer Interview-Serie stellen wir nach und nach die Gesichter der Medialine vor. Du bist bereits seit über 5 Jahren bei uns tätig. Wie hast du Medialine in den letzten Jahren erlebt und was würdest du als die wichtigste Entwicklung in den letzten Jahren bezeichnen?
LM: Die Einführung des mittleren Managements war für mich eine der wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre. Außerdem hat sich mein Tätigkeitsumfeld weiterentwickelt, damit blieb es für mich immer spannend.

 

ML: Du bist schon seit deiner Ausbildung hier tätig. Wie hast du dich persönlich weiterentwickelt und wie hast du zu deinem Kernbereich Firewall gefunden?

LM: Ich habe hier schon 2013 als Azubi angefangen und mich nach meiner Ausbildung dann relativ schnell auf den Bereich Firewall und Netzwerk konzentriert. Mit dem Fokus auf Firewall habe ich sozusagen meine „Bestimmung“ gefunden. Am Bereich Netzwerk war ich schon immer sehr interessiert und deshalb hat sich dieses Tätigkeitsfeld für mich angeboten, als dieser Bereich neu besetzt wurde. Ein weiterer wichtiger Schritt war mein Wechsel vom Support zum Consulting in den Außendienst vor einem Jahr.

 

ML: Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei dir aus und wie würdest du dein Aufgabengebiet beschreiben?

Mein Tagesablauf ist recht unterschiedlich und hängt davon ab, ob ich gerade beim Kunden bin. Beim Kunden richte ich vor Ort Firewalls und weitere entsprechende Systeme ein. Ansonsten bin ich im Büro oder im Homeoffice und mache Projektnacharbeit und schreibe beispielsweise Dokumentationen. Im Allgemeinen habe ich viel Abwechslung mit den Kunden und ich darf für Projekte immer wieder in verschiedenen Städten sein. Vor kurzem war ich zum Beispiel für ein Kundenprojekt in Berlin für mehrere Wochen. Dadurch bietet sich mir auch immer wieder die Möglichkeit neue Städte zu erkunden.

 

ML: Firewall und Netzwerk ist für dich das Kernthema. Gleichzeitig sind im Moment viele Veränderungsprozesse in der IT zu beobachten. Wie würdest du den aktuellen Stand beurteilen und welche Veränderungen siehst du im Bereich Firewall in nächster Zeit als wichtig an? 

LM: Wir sind aktuell stark im Umbruch. Die Standard Firewall Lösungen wandeln sich immer mehr zu Full Protection Lösungen, das heißt Firewalls, die wir heute ausrollen sind nicht mehr einfache Firewalls wie früher, sondern gesamte Security-Konzepte. Das fängt beim End-Point, also dem Client an und zieht sich über die Netzwerkebene bis in die Cloud, dabei ist darauf zu achten, die richtige Lösung an der richtigen Stelle zu implementieren.

 

ML: Das klingt nach einer spannenden Zeit. Was sind hier aus deiner Sicht die größten Herausforderungen? 

LM: Die größte Herausforderung in diesem Veränderungsprozess ist der Umstieg von Sophos UTM auf Sophos XG, was mehr und mehr kommt. Eine Herausforderung ist dabei sicherlich die damit einhergehende steigende Komplexität der Security-Lösungen. Noch vor 3 Jahren haben wir normale Firewalls mit der Sophos UTM Serie ausgerollt, mittlerweile rollen wir hauptsächlich die XG Serie aus. Sophos XG ist ein Security-Konzept und inkludiert Cloud-Protection-Plattformen, hier ist die Anforderung an die Bedienung der Anwendung im Vergleich zu früher gestiegen.

 

ML: Anfang des Jahres haben wir im Newsletter über den aktuellen Sicherheitsstand von Office 365 und Account-Hijacking informiert. Wie bewertest du hier die Situation und welche Firewall Lösungen bieten sich hier aus deiner Sicht an?

LM: Office 365 ist eine Microsoft-Eigene Lösung. Account-Hijacking hängt weniger mit der Firewall an sich zusammen. Mit der Firewall lassen sich Systeme so absichern, dass keiner an der Sicherheitssperre vorbeikommt und in das System eindringen kann. Beim Account-Hijacking dagegen wird ein Weg übernommen, der sowieso vorhanden ist mit der User-Anmeldung. Das ist eine Art, die mit der Firewall zwar abbildbar aber nicht gut integrierbar ist. Hier bieten sich weitere Lösungen von weiteren Drittanbietern an. Angriffe auf aktive User-Sessions dagegen lassen sich gut integrieren und durch Firewalls abwehren.
Durch Firewalls könnte man außerdem Angriffe, wie beispielsweise den sogenannten CEO-Threat durch E-Mails verhindern. Hier werden Mails versendet in welchen sich der Absender als jemand anderen, wie z.B. den CEO ausgibt und über eine schnelle Bezahlung von Rechnungen bittet. Wenn Mitarbeiter den falschen Absender nicht bemerken, ist das bezahlte Geld weg. Das lässt sich durch auf zwei verschiedene Arten abbilden, einerseits durch einen Spam-Schutz, beispielsweise von Hornetsecurity oder das sogenannte Phish Threat von Sophos, damit lassen sich mit wenigen Klicks hunderte realistische, anspruchsvolle Phishing-Angriffe simulieren.

 

ML: Zum Schluss möchten wir auch noch ein bisschen deine private Seite kennenlernen. Was unternimmst du gerne in deiner Freizeit und wie sieht für dich der perfekte Feierabend aus? 

LM: Ich bin sehr technikorientiert und bastle unter anderem gerne an Flugdrohnen. Manchmal beschäftige ich mich auch am Wochenende mit meiner Arbeit, wenn ich interessante Kundenkonfigurationen sehe, baue ich diese gerne mal im Testcenter nach und schaue mir verschiedene Situationen dazu an. Ansonsten bin ich gerne draußen unterwegs oder im Sportstudio. Der perfekte Feierabend sieht für mich immer unterschiedlich aus und hängt natürlich auch davon ab, ob ich gerade unterwegs beim Kunden bin oder nicht. Daheim mache ich mir es zum Feierabend gerne gemütlich.

 

Sie interessieren sich für die Medialine AG als Arbeitgeber? Dann schauen Sie sich jetzt hier unsere aktuellen Job-Angebote an und bewerben sie sich noch heute!

 

 

Über Medialine AG

Als Full-Service IT&C-Systemhaus steht die Medialine AG für maßgeschneiderte Lösungen für den Mittelstand. Seit mehr als 20 Jahren verlassen sich Kunden auf Expertise und Know-how in den Bereichen IT&C Infrastructure, Managed & Cloud Services sowie Business Solutions. Heute betreut Medialine AG hunderte mittelständische und große Unternehmen mit Premium IT-Services. Durch die bundesweite Ausrichtung profitieren die Kunden von einem engen Netz von Vertriebs- und Technikressourcen, welche eine optimale Servicebetreuung vor Ort ermöglichen.

Kontakt:

Saskia Brose

Marketing/PR

Mail: saskia.brose@medialine.ag

Tel: +49 6751 – 85378-0

Alle Artikel
nach oben button
↑ Back To Top ↑